Wertevermittlung in Bayern

Für den Zusammenhalt der Gesellschaft und für ein friedliches Miteinander in unserem Land ist es wichtig, dass sich die Zuwanderinnen und Zuwanderer mit unserer Werteordnung vertraut machen. Dafür sind Kontakte und Beziehungen entscheidend, in denen unsere Werte vorgelebt werden; insoweit ist die Wertevermittlung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu verstehen.

Ebenso wichtig – und im Bayerischen Integrationsgesetz auch als staatliche Aufgabe deklariert – sind geeignete Angebote, um die Wertevermittlung zu unterstützen. Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration fördert deshalb neben der Kursreihe „Leben in Bayern“ eine Reihe von Modellprojekten zur Wertevermittlung.

Sich im Alltag und in der Gesellschaft in einem neuen Land zu Recht zu finden, ist nicht leicht. Die Kursreihe „Leben in Bayern“ ist ein Angebot des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration für dauerhaft bleibeberechtigte Menschen mit Migrationshintergrund, Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive und Personen, die im Besitz einer Beschäftigungsduldung nach § 60d des Aufenthaltsgesetzes sind.

Ziel der Kursreihe ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Kultur, die Werte und den Alltag in Bayern zu erklären und das Zurechtfinden im Alltag und die Integration in die Gesellschaft zu erleichtern. Die Kurse sind in die Module „Miteinander leben“, „Erziehung und Bildung“ und „Gesundheit“ gegliedert:

  • „Miteinander leben in Bayern“
    Im Modul „Miteinander leben“ geht es um den Umgang miteinander, die Gleichstellung aller Menschen, verschiedene Familienmodelle und vieles mehr. Fragen zu Festen und Bräuchen, aber auch zum Wohnen und zu Versicherungen werden beantwortet.
  • „Erziehung und Bildung in Bayern“
    Im Modul „Erziehung und Bildung“ werden Tipps für die Erziehung und Familie sowie für die frühkindliche Bildung und Förderung gegeben und das bayerische Schulsystem erklärt. Es geht auch um mögliche Wege in den Beruf oder die Frage „Wie bewerbe ich mich richtig“.
  • „Gesundheit in Bayern“
    Das Modul „Gesundheit“ geht auf Arzt- und Krankenhausbesuche, Vorsorgeuntersuchungen sowie die Krankenversicherung ein. Es gibt Informationen über wichtige Hygieneregeln und über gesunde Ernährung.

In den Kursen werden auch Unternehmungen angeboten, um das Kennenlernen und den Austausch zu intensivieren, die Umgebung zu entdecken und das Erlernte anhand praktischer Erfahrungen zu vertiefen.

Die Kursreihe findet bei folgenden Trägern und Standorten statt: BRK-Kreisverband Altötting (Altötting), EBW im Dekanat Ansbach e.V. (Ansbach), Migranten für Migranten e.V. (Aschaffenburg), Kolping-Erwachsenenbildungswerk Diözesanverband Augsburg e.V. (Bobingen, Memmingen, Peißenberg, Schwabmünchen), Dachauer Forum e.V. (Dachau, Karlsfeld), KEB Dingolfing Landau E.V. ( Dingolfing, Landau), Malteser Hilfsdienst e.V. (Eichstätt), Verein Frauen für Frauen e. V. Erlenbach (Erlenbach), AG der Volkshochschulen im Lkr. Hof (Stadt und Landkreis Hof), Kolping-Bildungswerk DV Eichstätt e. V. (Ingolstadt), IN VIA Ingolstadt e.V.,  Evangelisches Bildungswerk Landshut e.V. (Landshut), Kath. Kreisbildungswerk Mühldorf e. V. (Mühldorf),  Diözesanverband München und Freising e.V. (München), Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. (München), Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (Nürnberg), Artec Proiectum e.V. (Nürnberg),  IN VIA Regensburg e.V. (Regensburg), Diakonisches Werk Schweinfurt e.V. (Schweinfurt), Interkult e.V. (Schweinfurt), Kolping Mainfranken GmbH (Würzburg) und IN VIA Würzburg e.V. (Würzburg).

Kursbegleitend hat die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration ein Arbeitsbuch für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwickelt. Das Arbeitsbuch führt als Leitfaden durch die Kurse und gibt den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern zahlreiche Informationen rund um den Alltag in Bayern. Das Buch steht hier zum Download bereit.

  • Handreichung zur Wertebildung im Kontext von Migration und Integration: Das an die Hochschule für Philosophie in München angegliederte Zentrum für Globale Fragen hat in einem Projekt eine praxisorientierte Handreichung zur Wertebildung im Kontext von Migration und Integration entwickelt. Die Handreichung finden Sie hier.
  • WerteRaum: „WerteRaum“ richtet sich an Kinder mit Migrationshintergrund im Grundschulalter. Träger ist die in Nürnberg ansässige Brochier Stiftung. An ausgewählten Schulen sollen spielerisch, multisensorisch und kindgerecht Werte vermittelt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Werte „Gemeinschaft“ (z.B. Umgangsformen, Freizeitgestaltung, Feste und Bräuche), „Gleichberechtigung“ (z.B. Persönlichkeitsrecht, Gleichstellung von Mann und Frau sowie von Jungen und Mädchen, Gleichstellung ethnischer Herkünfte und Hautfarben, Gleichstellung von Menschen mit Behinderung) sowie „Bildung und Beruf“. In eigens entwickelten Werteräumen (kreative Zeltinstallation) sollen die Schülerinnen und Schüler in einer kindgerechten und spannenden Umgebung spielerisch unsere Werte erleben. Dabei können die Kinder auf freiwilliger Basis an den insgesamt acht Workshops teilnehmen, die jeweils am Nachmittag außerhalb der Schulzeit stattfinden. Das Projekt wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration 2016/2017 gefördert. Nähere Informationen finden Sie hier.